AUSSTELLUNG

MAXIM BRANDT – SO UND ANDERS

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG AM DO. 07. SEPTEMBER 2017, 19:00

Maxim Brandts Bilder erinnern an Träume. Sie arbeiten mit Motiven einer realen Welt, die dann aber immer wieder abgleiten ins Verzerrte, Unbewusste, Undurchsichtige. Die bunte Harmlosigkeit des ersten Blicks täuscht: das Unheimliche steckt im Detail. In den Stellen, die nicht vollständig erkennbar sind und in den Momenten, die sich nicht greifen lassen. Besser nicht plötzlich in einer von Brandts Welten aufwachen, aber gleichzeitig auch unmöglich, sich nicht hineinsaugen zu lassen. Die Geschichten oder vielmehr die Spekulationen entstehen beim Betrachten wie von selbst. Das müssen sie auch, denn Brandt sagt, dass es gar nicht seine Absicht ist, Geschichten zu erzählen. Vielmehr vergleicht er seine Arbeit mit dem Verfassen eines Gedichts, das durch die Komposition von Einzelelementen entsteht – in seinem Fall das Zusammenfügen von Fotomontagen als Vorlage für seine Gemälde. Maxim Brandt verbrachte seine ersten Jahre in der Ostukraine. Aus dieser Zeit stammt seine Faszination für russische Märchen, die auch seine Arbeit inspirieren. Maxim Brandt lebt nach einem Kunststudium in Kiel heute in Berlin.

AUSSTELLUNGSLAUFZEIT: BIS 10. OKTOBER 2017

> Facebook Event

GUDBERG NERGER GALLERY, POOLSTRASSE 8, 20355 HAMBURG
MO – FR 10:00 – 18:00, SA 12:00 – 18:00